Wildblume Die wilde Matrossel Schnittmuster Hack Tutorial Longcardigan Strickjacke Jacke

Hacken gegen die Blog-Blockade

Lange und ausgiebig habe ich mich nun in meiner Blog-Blockade gesuhlt und gesonnt…nein so wirklich überwunden habe ich sie noch nicht. Für die vielen Gedanken und Umstände die mich zur Zeit begleiten habe ich noch immer keine richtige Struktur gefunden um sie hier nieder zu schreiben. Um dem Ganzen ein Gesicht zu verleihen, mich vielleicht ein wenig davon zu befreien oder alles etwas besser greifen zu können. Ob es eine Midlife Crisis, Fernweh oder einfach das LEBEN 1.0 (oarrrrr wie sehr ich diese Formulierung hasse…) ist, weiß ich nicht. Ich weiß nur das es mich mittlerweile richtig nervt und einengt. Daher habe ich mich entschieden endlich etwas gegen die Blog-Blockade zu tun. Und was eignet sich besser um wieder zum bloggen zu kommen, als ein kleines Schnittmuster-Hack-Tutorial 🙂

Auch wenn ich zur Zeit nur wenig bis kaum von mir hören lasse, nähen tu´ ich dafür umso mehr. Mit einer lang vermissten und ungezügelten Intensität und Freude am Prozess und am Ergebnis. Der Verzicht auf die Präsenz in den sozialen Netzwerken gibt mir im Tausch wirklich ein wahnsinns Kontingent an Zeit zurück. Zeit das zu machen was mir gefällt, was ich brauche, was ich entwickeln will…unkommentiert, für mich, zum Genießen, um daran zu wachsen. Und eigentlich hatte ich aus genau diesem Grund mir selbst fest versprochen, dass ich keine Stoffe mehr zu Designbeispielen vernähe. Denn unter Zeitdruck kreativ zu sein, Fotos zu machen und dann irgendetwas zu schreiben (…), auf Teufel komm raus um das „Zeigen“ des Stoffes zu rechtfertigen ist einfach nicht mein Ding. Das musste ich schon einige Male feststellen, aber gute Vorsätze sind eigentlich nur aus einem Grund da: um gebrochen zu werden!

Wildblume als Longcardigan Schnittmuster Hack Die wilde Matrossel
Wildblume als Longcardigan Schnittmuster Hack Die wilde Matrossel
Wildblume als Longcardigan Schnittmuster Hack Die wilde Matrossel

Die liebe Dana von Apfelschick hat das am eigenen Leib erfahren, denn ich habe sie wirklich oft abblitzen lassen (und das nicht ohne schlechtes Gewissen). Ihr letzte Anfrage zu diesem Stoff allerdings kam einfach zum perfekten Zeitpunkt. Abgesehen davon, dass der BIO-Jacquard Diamond-Drops Black   von Albstoffe produziert wurde (und dadurch einfach eine hammermäßige Qualität aufweist), hat mich das Design einfach sofort angesprochen. Zudem hat es mich schon länger gewurmt, dass ich immer so große Vorsätze habe, tolle Ideen wie Gastblogger oder Tutorials oder Beiträge zum Fotografieren oder einfach mal Bilder von anderen Näherinnen die meine Schnitte ganz grandios interpretiert haben zu zeigen und einfach nie irgendwas davon umgesetzt bekomme. Immer fehlt die zeit, die Zeit, die Zeit…es war einfach mal „an der Zeit“ daran etwas zu ändern.

Wildblume als Longcardigan Die wilde Matrossel

Und der Gedanke, ein Tutorial für die Longcardigan-Version zu machen schwebte mir schon etwas länger vor. Er kam, nachdem ich diese Wildblume aus Walk von Fadelhexe entdeckt hatte. Mir war gleich klar: „ich will auch so eine!“. Natürlich in lang, logisch, bietet sich ja für den Herbst echt an und ich hab einfach ne Schwäche für Mäntel, Cardigans und Jacken die bis zum Knie reichen (vielleicht weil ich so klein bin und mir einrede, dass es mich optisch größer macht :P). Ruckzuck entstand also eine traumhafte, altrosane Wildblume als Longcardigan, welche ich euch aus den oben benannten Gründen immer noch nicht gezeigt habe. Und so war gleich klar: der BIO-Jacquard Diamond-Drops Black   wird genutzt um euch mit einem kleinen Tutorial zu zeigen, wie ihr das Schnittmuster mit wenigen Handgriffen Herbst-einkuschel-tauglich macht.

Wildblume Die wilde Matrossel Walk Fadelhexe
Wildblume Die wilde Matrossel Walk Fadelhexe

Tutorial: Wildblume als Longcardigan

Wildblume als Longcardigan Die wilde Matrossel Tutorial

Was ihr dazu braucht :

  • Vorder- und Rückteil vom Schnittmuster „Wildblume“
  • ein Maßband
  • Stoff (zum Verbrauch sage ich am Schluss noch etwas)
  • Stecknadeln

Als Erstes müsst ihr einmal nachmessen, wie lang eure Wildblume als Longcardigan werden soll. Ich habe mich für 65cm von der Achsel abwärts entschieden. Entweder, ihr orientiert euch an einer Longcardigan die ihr bereits habt und deren Länge euch gefällt. Oder ihr messt einfach von der Achsel abwärts bis zur gewünschten Länge an eurer Körperseite entlang.

Wildblume als Longcardigan Die wilde Matrossel Tutorial

Legt den Stoff nun in den Stoffbruch vor euch. Die Seite mit dem Stoffbruch wird für das Rückteil genutzt, die andere offene Stoffseite für das Vorderteil.

Beginnt mit dem Verlängern des Rückteils. Lasst von der unteren Stoffkante etwas Luft und setzt das Maßband bei eurer ermittelten Wunschlänge an(hier meine 65cm). Wandert nun am Maßband entlang nach oben und setzt das Rückteil mit der Achsel am Maßband und mit der Bruchkante am Stoffbruch an.

Am Ende des Maßbandes kannst du jetzt das Rückteil so anlegen, das die kante des Maßbandes genau auf die Achsel trifft. Es ist hilfreich das Rückteil am Stoff zu fixieren damit es nicht verrutscht und beim Zuschneiden alles passt! Der Verlauf der Verlängerung ist gerade und es reicht, wenn du das Ende mit einer Stecknadel markierst. Du siehst nun den Lauf des Maßbandes, welcher dir die gedachte Verlängerungslinie für das Zuschneiden anzeigt.

Wildblume als Longcardigan Die wilde Matrossel Tutorial Schnittmuster Hack

Im nächsten Schritt platziert ihr Vorderteil. Das kann ein wenig kniffelig werden, da die beiden Teile sich nicht ins Gehege kommen dürfen. Setzt eie Stecknadel an der Achsel Als Markierung. Das Schnittteil wird gleich noch über den Stoff bewegt und so findet ihr die Ausgangsposition sicher wieder.

Wildblume als Longcardigan Die wilde Matrossel Tutorial Schnittmuster Hack

Setzt nun an eurer Wunschlänge (hier wieder meine 65cm zu sehen) eine weitere Markierung mit einer Stecknadel. Diese Markierung belasst ihr erst einmal so, sie wird im Verlauf noch gebraucht.

Wildblume als Longcardigan Die wilde Matrossel Tutorial Schnittmuster Hack

Jetzt könnt ihr die Kante des Kragens verlängern. Das muss aber nicht unbedingt sein. Wenn ihr den Wasserfallkragen gerne steil ansteigen lassen möchtet, könnt ihr ihn auch wie im Schnitt vorgegeben belassen. Ich mag ihn gerne etwas weiter unten haben, daher habe ich die Kante verlängert. Wieder verwendet ihr das Maßband als Verlängerungs-Hilfe und markiert euch diese Linie entlang des Maßbandes mit Stecknadeln.

Wildblume als Longcardigan Die wilde Matrossel Tutorial Schnittmuster Hack

Setzt jetzt das Vorderteil mit der Rundung der unteren Kante an der vorhin gesetzten Stecknadel (welche den Verlängerungsverlauf markiert hat) an. Den ersten Teil der Rundung übernehmt ihr nun aus dem Schnittmuster. Markiert euch auch diesen Verlauf mit Stecknadeln.

Wildblume als Longcardigan Die wilde Matrossel Tutorial Schnittmuster Hack

Zum Abschluß ist ein wenig Improviationswillen und Mut zur Lücke notwendig. Ihr müsst beim Zusammenführen dieser Rundung und dem verlängerten Kragen eventuell (wie bei mir zu sehen) eine kleine Biegung einbauen damit die beiden teile sich nicht überschneiden und / oder auf dem Stoff Platz finden. Das fällt am Ende beim Tragen überhaupt nicht mehr auf, also könnt ihr eure innere Pingel-Inge einfach bei Seite schieben 😉 Wieder nehmt ihr das Maßband als Hilfe und legt euch den Weg zur Spitze des verlängerten Kragens. Steckt den gesamten Verlauf nun mit Stecknadeln ab.

Wildblume als Longcardigan Die wilde Matrossel Tutorial Schnittmuster Hack

Vor dem Zuschneiden legt ihr das Vorderteil wieder an die Markierung der Achsel und fixiert es vor dem Schneiden am besten ebenfalls mit einer Stecknadel. Nachdem ihr die so verlängerten Teile zugeschnitten habt, benötigt ihr noch einen Ärmel welchen ihr nach Schnittmuster zuschneidet. Das zusammen Nähen macht ihr jetzt nach Anleitung – fertig ist die Wildblume als Longcardigan!

Ich habe für mich Größe 38 genäht und dafür 150cm von dem Stoff benötigt ( er liegt 145 cm breit. Vielleicht hilft euch das bei der ungefähren Einschätzung der benötigten Stoffmenge.

Ganz schlauen und Aufmerkamen Besitzern des Schnittmustern kommt nun direkt die Frage: „Ja, und wie soll ich das mit den Saumkanten machen?“. Denn die Wildblume wird ja im Original ungesäumt belassen. Wenn ihr Strick oder den BIO-Jacquard Diamond-Drops Black oder ein ähnliches Material, welches nicht ungesäumt belassen werden kann verwendet, müsst ihr euch etwas einfallen lassen 😛 Am einfachsten ist hier natürlich, Saumzugabe zu zugeben und zu Säumen. Ebenfalls einfach ist eine Versäuberung mit der Overlock. Mit passendem oder auch kontrastfarbenem Garn, kann das ein sehr schöner Effekt sein. Ich habe den Rand mit einer Kunstlederpaspel versäubert, auch das ist eine Möglichkeit. Die Ärmel meiner Wildblume sind aus schwarzem Volourleder und die aufgesetzten Taschen ebenso. In dem schönen Beispiele von Sus.Art.Ig sieht man wie sich ein Strickstoff, welcher mit einer Overlocknaht versäubert wurde darstellen kann. Und Fadelhexe hat bei ihrer Longcardigan-Version der Wildblume ein Einfassband für die Saumkante verwendet und sogar noch den Kragen breiter gemacht.

Wildblume als Longcardigan Die wilde Matrossel Strickstoff Sus.Art.Ig
Wildblume als Longcardigan Die wilde Matrossel Schnittmuster Fadelhexe

Damit bin ich auch schon am Ende des heutigen Beitrages. Noch ein paar schöne Herbstbilder von meiner Wildblume als Longcardigan zum Abschied. Wenn ihr das Tutorial testet, dann lasst es mich wissen! Ich freue mich immer über tolle Designbeispiele zu meinen Schnittmustern und vor allem darüber, dass ihr so kreativ damit umgeht und den Schnittmustern immer wieder neue Gesichter gebt. Und für die Jenigen, welche die Links im Beitrag übersehen haben hier noch einmal eine Kurzzusammenfassung:

Wildblume als Longcardigan Die wilde Matrossel Schnittmuster Tutorial
Wildblume als Longcardigan Die wilde Matrossel Schnittmuster Tutorial

Wie üblich gibt es zum Schluss einen Musik-Tipp von mir. Zur Zeit begleitet mich die wunderschöne Musik von „Florence and the Machine“ eigentlich immer und überall. Und mein Blogbeitrag wird heute von ihrem schaurig-traurig-schönem Werk „St. Jude“ untermalt.

Vielleicht überwinde ich mit diesem Tutorial meine Blog-Blockade und wir sehen uns hier beim nächsten Mal wieder 😉

Haltet (an) euch fest <3

Eure Frau Matrossel